HerzStücke in Warendorf

Traditionskino SCALA mit Kino-Café

Einst Brauerei, heute urgemütliches „Scala Café“ im Scala Filmtheater mit besonderem Stil: In diesem Kino-Café genießen Sie Kaffee und Kuchen im Original-Flair der 50er Jahre. Die plüschigen Sofas stehen in einer detailverliebten Einrichtung. So wird Ihre Fahrradpause zur Zeitreise in einen alten Hollywoodfilm: stilvoll und gelassen.

Die Getränke und Speisen sind mit Liebe gewählt: Der „Scala Kaffee“ wird eigens fürs Kino-Café geröstet und immer frisch gebrüht. Dazu gibt es Konditoren-Meisterwerke von einem Warendorfer Familienbetrieb: lecker und regional. Wer es lieber mag, stößt mit Cocktails, Erfrischungsgetränken, frisch gezapftem Bier oder Long-Drinks an.

Tipp: Das „Scala-Café“ arbeitet nachhaltig - alles wird plastikfrei und mit freundlichem Lächeln serviert! Und Popcorn, Nachos oder Eis gibt es natürlich auch. Eben wie im Kino!

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten vor Ihrer Anreise.

Scala Filmtheater 
Klosterstraße 5
48231 Warendorf 
Telefon: 02581/1718
www.scala-warendorf.de

Hier gibt es

Hier gibt es "Roestkultur". Frisch gebrüht selbstverständlich. © Scala Johannes Austermann

Wer kommt mir ins Kino-Café Scala mit einmaligem Flair? © Scala Johannes Austermann

Wer kommt mir ins Kino-Café Scala mit einmaligem Flair? © Scala Johannes Austermann

Gemütlich im Stil der Fünfziger. © Scala Johannes Austermann

Gemütlich im Stil der Fünfziger.
© Scala Johannes Austermann

Denkmalgeschützte Stallungen im NRW-Landgestüt

Nördlich des historischen Stadtkerns von Warendorf führt unsere Route direkt zum NRW-Landgestüt. Alle, die romantisches Landambiente vereint mit traditionsreicher Geschichte lieben, werden sich hier wohlfühlen. So wie der sprichwörtliche Mops im vor Ort reichlich vorhandenen Haferstroh.

Gegründet wurde das Landgestüt in 1826 vom Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. Heute ist es im Besitz des Landes NRW. Hier werden qualitätsvolle Hengste ausgewählt. Mit der angegliederten Deutschen Reitschule liegt hier auch das Zentrum der deutschen Berufsreiterei.

Weite Hallendecken aus Klinker – die bis zu 100 edlen Pferde des Landgestüts „wohnen“ zeitweilig in diesem historischen Ambiente. Ihre denkmalgeschützten Stallungen bleiben im Sommer kühl und werden im Winter nicht zu kalt. Wohlfühlarchitektur aus dem 19. Jahrhundert für wertvolle Pferde.

Das Betreten der Außenanlage ist kostenlos möglich. Während der Öffnungszeiten sind die Stallungen geöffnet.

Tipp: Die Tourist-Information Warendorf veranstaltet, sofern es die Bestimmungen ermöglichen, öffentliche Führungen.

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten und Möglichkeiten für Führungen vor Ihrer Anreise.

Kontakt

NRW Landgestüt
Sassenberger Str. 11
48231 Warendorf
Telefon: 02581/63690
www.landgestuet.nrw.de

Führungen

Tourist-Information Warendorf
Emsstraße 4
48231 Warendorf
Tel. 02581-545454
www.warendorf.de

Außenansicht. © Stadt Warendorf Aauer

Außenansicht. © Stadt Warendorf Aauer

Die edelsten Hengste wohnen hier. © Stadt Warendorf Aauer

Die edelsten Hengste wohnen hier. © Stadt Warendorf Aauer

Die Stallungen können während der Öffnungszeiten betreten werden. © Stadt Warendorf Aauer

Die Stallungen können während der Öffnungszeiten betreten werden. © Stadt Warendorf Aauer

Profis bei der Arbeit © Stadt Warendorf Aauer

Profis bei der Arbeit © Stadt Warendorf Aauer

Über 190 Jahre Geschichte. © Stadt Warendorf Aauer

Über 190 Jahre Geschichte. © Stadt Warendorf Aauer

Landidylle pur. © Stadt Warendorf Aauer

Landidylle pur. © Stadt Warendorf Aauer

Doppelschlossanlage Harkotten

Geniale Kombi aus wunderbarer (Fahrrad-)Landschaft und historischem Ambiente: Das macht unsere Radroute auch bei diesem HerzStück aus. Sie steigen vom Rad und schon befinden Sie sich für einen faszinierenden Zwischenstopp in der Doppelschlossanlage Harkotten.

Zwei Brüder teilten vor langer Zeit die Burganlage aus dem 14. Jahrhundert auf und errichteten eine einmalige Schlossanlage: Direkt nebeneinander liegen noch heute Schloss von Ketteler und das Herrenhaus von Korff. Beide umgibt eine gemeinsame Gräfte. Bei einem Spaziergang fällt Ihnen sicherlich eine imposante Atlasfigur mit acht Metern Höhe ins Auge – eine der größten barocken Parkskulpturen Westfalens.

Eine Pause gefällig, bevor es wieder auf das Rad geht? Dann stärken Sie sich stilecht im Schlosscafé, gelegen im Wappensaal des Herrenhaues von Korff.

Tipp: Es gibt, sofern es die Bestimmungen erlauben, Führungen durch Schloss und Herrenhaus. Sie erleben wunderbare Wandmalereien, prunkvolle Räume und so manch unterhaltsame Geschichten, wie sie eben nur alte Schlösser zu bieten haben.

Bitte prüfen Sie die Öffnungszeiten vor Ihrer Anreise.

Freiherr von Korff’sche Gutsverwaltung
Schloss Harkotten
48336 Sassenberg-Füchtorf
Telefon: 05426/807677
www.harkotten.eu

Beste Plätze im Café Wappensaal. © Freifrau von Korf

Beste Plätze im Café Wappensaal. © Freifrau von Korf

Blick auf den Wappensaal. © Freifrau von Korf

Blick auf den Wappensaal. © Freifrau von Korf

Das Schloss Harkotten. © Markus Bomholt

Das Schloss Harkotten. © Markus Bomholt

Außergewöhnlich und zum Wohlfühlen: das Café. © Freifrau von Korf

Außergewöhnlich und zum Wohlfühlen: das Café. © Freifrau von Korf

Wunderbare historische Wandmalereien. © Markus Bomholt

Wunderbare historische Wandmalereien.
© Markus Bomholt

Das Herrenhaus Harkotten samt Wirtschaftsgebäude. © Stadt Sassenberg

Das Herrenhaus Harkotten samt Wirtschaftsgebäude.
© Stadt Sassenberg

Warendorf - Tourist-Information

Warendorf - Tourist-Information

Emsstraße 4
48231 Warendorf
Tel. 02581-545454
www.warendorf.de